Sie sind hier: Startseite > Aktuell > 
Mittelstandsfreundliche Kommune
Sprache:
DeutschEnglishFrancaisPolish
Schriftgröße:
Öffnungszeiten:
vormittags:
Mo-Fr:   08.30 - 12.00 Uhr nachmittags:
Mo-Mi:   14.00 - 16.00 Uhr
Do:       14.00 - 18.00 Uhr

WSB Landkreis Kusel
Trierer Str. 49-51
66869 Kusel
Telefon: 06381/424-169
            06381/424-346
Telefax: 06381/424-372
E-Mail: wsb@kv-kus.de

Meldungen

Donnerstag 19. Februar 2015
Das Karriereportal für die Westpfalz

Eine im Auftrag des Vereins ZukunftsRegion Westpfalz e.V. (ZRW) durchgeführte Umfrage unter Studierenden und Schülern hat ergeben, dass die Westpfälzer Arbeitgeber beim regionalen Nachwuchs weitestgehend unbekannt sind. Viele...


Donnerstag 15. Januar 2015
Seminar "Online-Handel in der EU" am 17. März 2015

Ein weiteres interessantes Seminar der EIC Trier GmbH in Zusammenarbeit mit der IHK Trier und der HWK Trier befasst sich am 17. März 2015 mit dem Thema "Online-Handel in der EU". Zeit: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Ort:...


Donnerstag 15. Januar 2015
Seminar „Rechtssichere Gestaltung und Verwendung von Verträgen und AGB für grenzüberschreitend tätige Serviceunternehmen“ am Mittwoch, 11. März 2015

Das Wirtschaftsservicebüro möchte auf ein interessantes Seminar hinweisen, das die EIC Trier GmbH in Zusammenarbeit mit der IHK Trier und der HWK Trier im März durchführt. Das Seminar "Rechtssichere Gestaltung und Verwendung...


Freitag 09. Januar 2015
Enterprise Europe Network (EEN) Newsletter Januar 2015

Der Newsletter informiert Unternehmen in der Region darüber, wie sie von der EU profitieren können. Die angesprochenen Themen umfassen neben wichtigen Terminen wie Markterkundungen, Messen und Informationsveranstaltungen auch -...


Dienstag 10. Juni 2014
Veranstaltung „Familienfreundlichkeit in Unternehmen – Ein Gewinn für alle: Ergebnisse & Praxisbeispiele für Unternehmen, Netzwerke und Kommunen aus dem Projekt „MoVe“

Familienfreundliche Strukturen am Arbeitsort gehören unzweifelhaft zu den Aspekten, auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer mehr Wert legen. Sowohl die Kommunen als auch die Unternehmen wissen das und setzen sich mehr...


DruckenDrucken